“Engel der Armen”

Mutter Teresa (die Ordensgründerin der Missionarinnen der Nächstenliebe und Friedensnobelpreisträgerin) wird morgen, am 4. September heiliggesprochen. Es gibt wohl kaum Jemand, der diese kleine Frau, die sich der Sterbenden in den Slums von Kalkutta angenommen hat, nicht kennt oder von ihrem Wirken nicht gehört hat. Das Volk hat sie schon während Ihres Lebens als eine heilige, beispielhafte Frau angesehen. Sie hat gezeigt, dass jeder Mensch würdig ist angesehen und geliebt zu werden. Sie hat nicht nur gepflegt sondern vor allem ihre Seele, die Hunger und Durst nach Liebe hat, an sich genommen, sie gestreichelt und umarmt. Ihr Leben und Wirken war vielleicht nicht perfekt, aber Gott der die Liebe ist, sucht nicht die Perfektion, sondern Nachfolge.

Wir sind dankbar und glücklich Mutter Teresa persönlich kennengelernt zu haben. Schwester Berchmana erinnerte sich: „Während wir auf Mutter Teresa warteten um Sie bei uns willkommen zu heißen und die Hand reichen zu dürfen, pflückte ein kleiner Junge Gänseblümchen von der Wiese und überreichte sie Ihr.“ Das war eine wunderschöne Spontanität des Kindes.

Gebet:

Mutter Teresa, wir danken Dir für Dein Beispiel tätiger und treuer Nächstenliebe an den nicht Geliebten und nicht Angenommenen. Gott, der die Mitte ist, hat Dir den Mut und die Kraft, an die Ränder M_Teresa_Sr.Jacintazu gehen, geschenkt und Dein Werk gesegnet. Möge Dein Beispiel uns stets ein Ansporn sein, nicht aufzugeben und voller Hoffnung auch das Werk unseres Gründers weiter zu tragen. Amen.

 

 

Aktualisiert am 4. September:

http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/04/die_papstpredigt_im_wortlaut_„mutter_teresa_war_für_alle_da/1255745

 

Fotos: Aus dem Archiv der Hedwigschwestern