Im Gebet verbunden!

Das Erzbistum Berlin trauert um seinen früheren Bischof Joachim Kardinal Meisner, der heute morgen im Alter von 83 Jahren verstarb.

In einer ersten Reaktion erklärt Erzbischof Koch:

„Wir sind gekommen, ihn anzubeten“( Mt 2, 2) Dieses Leitwort , Worte der hl. Drei Könige aus dem Matthäusevangelium, hatte der von Kardinal Meisner so hoch verehrte und später heiliggesprochene Papst Johannes Paul II. dem Kölner Weltjugendtag als Leitwort gegeben. Während der zweijährigen Vorbereitung  dieser Tage spürte ich immer mehr, daß Kardinal Meisner diesen Satz auch als Leitwort für sein Leben und Wirken verstand: Immer wieder in der Gemeinschaft der Kirche sich auf den Weg machen, um Gott die Ehre zu geben in Tat und Wort. Ich bin Kardinal Meisner dankbar für das Vertrauen, das er mir schenkte, vor allem natürlich für die Weihe zum Bischof, die er mir am 7. Mai 2006 im Kölner Dom spendete. Ich bin ihm auch dankbar für seinen Dienst als Bischof von Berlin von 1980 bis 1989. Unbeeindruckt von den Versuchen kommunistischer Einflussnahme hielt er an der Einheit des Bistums Berlin fest und trieb die Annäherung und Aussöhnung mit Polen, Tschechen und Slowaken voran. Diesem Vermächtnis fühle ich mich als sein Nachfolger zutiefst verpflichtet.

Mit den Christen unseres Bistums bete ich, daß Kardinal Meisner nun Gott schauen darf, dem er in seinem Leben die Ehre gab.“

Nachzulesen: Erzbistum Berlin

Kardinal Meisner mit M. Michaela  Andörfer,  1984

 

Pontifikalrequiem für Joachim Kardinal Meisner im Kölner Dom

Herr, nimm unseren verstorbenen Kardinal Meisner in deine ewige Freude auf!